Warum diese Seite?

Die Katholische Jungschar ist die Kinderorganisation der Katholischen Kirche. In der Diözese Innsbruck werden von haupt- und ehrenamtlich engagierten Gruppenleiter/innen in Jungschar- und Ministrant/innengruppen viele tausend Mädchen und Buben begleitet und betreut.

Dieses Miteinander eröffnet Räume für Glaubenserfahrung, gemeinsame Freizeitgestaltung und die Entwicklung der Persönlichkeit.

Die Grundvoraussetzungen für das Gelingen jeder persönlichen Begegnung sind Offenheit und Vertrauen. Auf Nähe, in einem gewissen Rahmen auch körperliche Nähe, kann in der Beziehungsarbeit mit Kindern nicht verzichtet werden.

Damit Kinder und Jugendliche in ihrer jeweiligen Unterschiedlichkeit und Intimität geschützt und gestärkt werden, braucht es in der kirchlichen Kinderarbeit einen respektvollen Umgang mit Nähe und Distanz.

Eine gelungene ganzheitliche Pädagogik bestärkt die eigene Wahrnehmung von Lust und Unlust sowie Nähe- und Distanzbedürfnissen.

Sie unterstützt Kinder darin, mit Verunsicherung und Konfliktsituationen angemessen umzugehen und eine selbstbestimmte Körperlichkeit und Sexualität zu entfalten.

Die im Folgenden angeführte Präventionsarbeit will nicht verunsichern, kein Misstrauen schüren und nicht zur Vermeidung von Berührung oder zu einer Abwertung von Körperlichkeit führen. Sie will dazu beitragen, dass Kirche ein sicherer Ort für Kinder ist!

Was wollen wir erreichen!

"Mit klaren Standards für Transparenz sorgen"

"Die Kultur der Grenzachtung stärken"

"Einen fachlichen Umgang mit Nähe und Distanz schärfen"