Heiliger Nikolaus

Foto © Noah Westermayer

Foto © Noah Westermayer

Besuch des Heiligen Nikolaus


Der 6. Dezember gehört dem Hl. Nikolaus, dem Schutzpatron der Kinder. Auch in diesem Jahr soll es die Möglichkeit geben, mit ihm in den Advent zu starten und an diesem Tag dem Heiligen zu gedenken.

Ist ein Nikolausbesuch 2021 möglich?

Im Corona-Lockdown ist der Nikolausbesuch möglich, jedoch nur unter Einhaltung klarer Corona-Schutzmaßnahmen. Die Bundesregierung hat diesbezüglich folgende Maßnahmen kommuniziert:

 

  • Laut den aktuellen staatlichen COVID-Bestimmungen handelt es sich beim Nikolausbesuch um eine unentgeltliche ehrenamtliche Tätigkeit, die unter die Ausnahmeregeln für die Ausgangsbeschränkungen fällt.
  • Wer als Nikolausdarsteller*in einen Besuch durchführt, muss der 3G-Regel entsprechen und eine FFP2-Maske tragen. Die Maskenpflicht entfällt, wenn ein 2G-Nachweis vorliegt. 
  • Daneben sind auch Nikolausfeiern im Rahmen von katholischen Gottesdiensten möglich. Zu beachten sind dabei die kürzlich verschärften Regeln der Bischofskonferenz. (FFP2-Maske + Zwei-Meter-Mindestabstand) 
  • Wer einen liturgischen Dienst übernimmt, hat einen 3G-Nachweis zu erbringen.

Wie kann ein Nikolausbesuch nun konkret organisiert werden?

  • Die Nikolausdarsteller*innen desinfizieren sich ihre Hände nach jedem Hausbesuch, falls keine Handschuhe getragen werden, und ggbfs. mitgebrachte Utensilien (z.B. Stab).
  • Sollte der Stab beim Besuch von jemand anderem als dem Nikolaus gehalten worden sein, dann wird dieser nach dem Besuch mit Desinfektionsmittel gereinigt.
  • Dieses Jahr aus hygienischen Gründen evtl. auf das Tragen eines Barts verzichten.
  • Das Tragen einer FFP2 Maske kann für den*die Nikolausdarsteller*in in Innenräumen entfallen, wenn ein 2G Nachweis vorgewiesen werden kann.
  • Im Auto tragen Nikolausdarsteller*innen eine FFP2 Maske, insofern eine zweite Person anwesend ist

 

Spezifische organisatorische Maßnahmen

Vor dem Nikolausbesuch:

Die Organisator*innen der Nikolausaktion...

  • informieren alle Nikolausdarsteller*innen darüber, am Tag der Besuche einen gültigen 3G Nachweis mit sich zu führen.
  • informieren alle Fahrer*innen darüber, am Tag selbst einen gültigen 3G Nachweis mit sich zu führen;
  • erheben die Kontaktdaten der Hauptansprechperson (Kund*in) des Nikolausbesuchs;
  • informieren die Kund*innen im Vorfeld darüber, dass alle Nikolausdarsteller*innen einen 2G Nachweis sowie einen aktuell gültigen Testnachweis am Tag des Besuchs bei sich führen;
  • informieren alle Teilnehmenden im Vorfeld über die geltenden Maßnahmen und das erhöhte Risiko einer Ansteckung;
  • informieren die Teilnehmenden darüber, dass beim Nikolausbesuch nur die im Haushalt lebenden Personen anwesend sein dürfen;
  • informieren die Teilnehmenden, dass der Besuch bei einer akuten Infektion vonseiten der Teilnehmenden, als auch des Nikolaus‘ nicht stattfinden kann (sofern kein Ersatz gefunden wird). Das gilt auch, wenn andere im selben Haushalt lebende Personen Symptome aufweisen;
  • empfehlen, dass Geschenke von den Eltern an die Kinder übergeben werden;
  • besorgen einen entsprechenden Vorrat an Desinfektionsmittel und FFP2 Masken und statten alle Nikolausdarsteller*innen und Fahrer*innen damit aus;
  • überreichen dem*der Fahrer*in/ Nikolausdarsteller*in eine Liste mit den zu besuchenden Haushalten in der stattzufindenden Reihenfolge, inkl. Uhrzeit (Aufenthalt von-bis).

Während des Nikolausbesuchs:

  • Der*die Nikolausdarsteller*in nimmt max. eine Person als Fahrer*in für die Durchführung des Nikolausbesuchs mit.
  • Der*die Fahrer*in hat einen 3G Nachweis zu erbringen, der von dem*der Nikolausdarsteller*in kontrolliert wird.
  • Sollte ein*e Fahrer*in für die Durchführung der Besuche notwendig sein, so tragen Fahrer*in und Nikolausdarsteller*in im Auto auch bei 2G Nachweis eine FFP2 Maske. Das Tragen der Maske ist im Freien nicht notwendig und entfällt für den*die Nikolausdarsteller*in in den Wohnräumen durch das Erbringen eines 2G Nachweises. Dies gilt jedoch nicht für den*die Fahrer*in.
  • Singen wird auf das geringste Maß reduziert. Statt des Singens kann alternativ eine Geschichte über das Leben des Heiligen erzählt werden, ein Gedicht oder ein Gebet gesprochen werden.
  • Große Ansammlungen werden vermieden (Umzüge sind nicht gestattet!);
  • Der*die Fahrer*in dokumentiert in der ausgehändigten Liste, ob die Hausbesuche in der vorgegebenen Reihenfolge stattgefunden haben und notiert die Uhrzeit der Aufenthalte. Sonstige wichtige Abweichungen/Änderungen werden ebenso dokumentiert.

Nach dem Nikolausbesuch:

  • Die erhobenen Kontaktdaten der Hauptansprechpersonen (Kund*innen) der einzelnen Nikolausbesuche werden für 28 Tage sicher verwahrt und anschließend vernichtet.
  • Die Nikolausdarsteller*innen geben den Organisator*innen der Nikolausaktion die schriftliche Dokumentation ab. Diese werden ebenso für 28 Tage sicher verwahrt und anschließend vernichtet.

Wir empfehlen allen Organisator*innen der Nikolausaktion 2021 ausdrücklich ein Präventionskonzept zu schreiben!
Eine entsprechende Vorlage dazu stellen wir euch hier zur Verfügung! 
 An dieses Konzept halten wir uns als Katholische Jungschar Innsbruck, wobei wir unseren Nikolausdarsteller*innen etwas strengere Regeln vorschreiben.