Unsere Beispielprojekte

Gäste aus aller Welt


Jedes Jahr besuchen uns Projektpartner/innen der Dreikönigsaktion und reisen mit uns durch Österreich. Sie erzählen von ihrem Leben und ihrer Arbeit. Damit wird die Arbeit unserer Projektpartner/innen für die Menschen in Österreich besser greifbar.

Wenn du Interesse an einem Besuch in eurer Pfarre, Schule, Gemeinde hast, melde dich bei uns!

AKTION 2020 Besuch aus Kenia

Im Dezember freuen wir uns auf den Besuch von dem Partner*innenprojekt Mukuru Promotion Centre aus Kenia! Das Mukuru Promotion Centre (MPC) arbeitet zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen im Mukuru Slum von Nairobi in Kenia. Aufgrund der mangelnden staatlichen Unterstützung von frühkindlicher Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für ärmere Bevölkerungsschichten, betreibt das MPC im Mukuru Slum vier Grundschulen, eine Sekundarschule und eine Vorschule. In den Schulen werden derzeit etwa 5000 Kinder unterrichtet.

Dazu ist MPC auch in der Erwachsenenbildung und der Ausbildung für Jugendliche aktiv, da die Verbesserung der Situation von Kindern und Jugendlichen in den Slums einer ganzheitlichen Perspektive mit Blick auf die ganze Familie bedarf. Für Erwachsene bietet MPC Kurse an, die neben Lesen, Schreiben und Rechnen auch die Vermittlung von unternehmerischen Fertigkeiten, Wissen über Ernährung, Gesundheit & Hygiene und Erziehung beinhalten. Für Jugendliche gibt es die Möglichkeit eines Ausbildungszentrums mit den Bereichen Gastronomie, Kosmetik, IT, Textilien, Kunst und Klempnerei.

Wollt ihr Kenia und die Arbeit von unserer Partnerorganisation MPC näher kennenlernen? Dann ladet uns ein und wir kommen zu euch in die Pfarre, die Schule, das Jugendzentrum, die Gemeinde usw.

Datum 02.- 08. Dezember 2019Ort bei euch in der Schule/Pfarre/Gemeinde/im Jugendheim | Kontakt Karin Boscolo dka@dibk.at; 0512/2230-4662

AKTION 2019 Besuch von den Philippinen

Bedingt durch die ökonomische Armut eines Großteils der Bevölkerung sind viele philippinische Kinder und Jugendlichen gezwungen, einen Zuverdienst für ihre Familien zu beschaffen. Dies geschieht einerseits durch Kinderarbeit, andererseits landen Kinder auch in der Prostitution oder sind in kriminelle Aktivitäten verwickelt. Sexueller Missbrauch und häusliche Gewalt kommen in vielen Familien vor. 

Child Alert bietet Kindern auf der philippinischen Insel Mindanao Schutz vor Gewalt und Ausbeutung und eröffnet ihnen und ihren Familien neue Zukunftsperspektiven, um der Armut zu entkommen. Die Organisation ermutigt Kinder und Jugendliche, selbst aktiv zu werden und die Schule positiv abzuschließen. Child Alert Mindanao setzt sich besonders für die Einhaltung und Umsetzung von Kinderrechten ein, um Kinder vor Gewalt und Missbrauch jeglicher Art zu schützen. Die Kinder lernen ihre Rechte und Anliegen auf lokalpolitischer Ebene einzubringen.

Nicole, Ann May und Jellian von Child Alert

Child Alert in Action

Elvi kann zur Schule gehen

Kinderarbeit in Davao City

Leben in den Slums

Child Alert schütz Kinder

AKTION 2018 Besuch aus Nicaragua

 

Mit Kreativität & Kunst einfach Kind sein dürfen

In Nicaragua sind Landbesitz und Einkommen extrem ungerecht verteilt. Viele Familien sind zerrissen, weil rund eine Million Nicaraguaner/innen im Ausland arbeiten, vor allem in den USA und Costa Rica. Ihre Kinder sind auf sich allein gestellt. Viele müssen zum Familieneinkommen beitragen und arbeiten gehen - in die Maquilas, auf Plantagen, als Straßenverkäufer/innen oder Haushaltshilfen. Weil dann die Zeit für das Lernen fehlt, brechen viele Kinder die Schule ab. Auch in den Straßen von Estelí, einer Stadt im nördlichen Nicaragua, herrscht Armut, Gewalt und Kriminalität.

Unsere Partnerorganisation FUNARTE konzentriert sich auf die ärmsten und verwundbarsten Kinder und bietet ihnen eine Anlaufstelle wo sie sich erholen und ohne Angst spielen und Freizeit erleben können. In geschütztem Rahmen lernen sie Schritt für Schritt über Themen zu sprechen, die sie bedrücken - wie zum Beispiel ihre Gewalterfahrungen auf der Straße oder zu Hause. Diese Arbeit zeigt Früchte wenn die Kinder selbstbewusster werden, Hoffnung schöpfen und beginnen wieder daran zu glauben, dass die Zukunft auch Positives für sie bereithält. 

Hier findest du mehr zum Kinderalltag in Estelí.

Die Armut ist groß. Die Familien leben in einfachsten Verhältnissen. Foto: Zeugner

Bei FUNARTE können die Kinder ohne Angst spielen, kreativ sein und Frezeit erleben. Foto: Zeugner

Gemeinsam Neues lernen und schaffen.

Im geschützten Rahmen Kreativität lernen stärkt das Selbstbewusstsein.

Am Ende stehen großartige Kunstwerke, die in der ganzen Stadt zu sehen sind. Foto: Zeugner

Gemeinsam gestalten Kinder und Jugendliche Straßen- und Wandgemälde.

AKTION 2017 Besuch aus Tansania

 

Gegen Landraub - Nahrung vom eigenen Land

Eigenes Land besitzen und von den angebauten Früchten leben - für das Überleben der Bauernfamilien in Tansania ist das extrem wichtig. Die Versorgung mit Nahrung ist jedoch bedroht. Unsere Projektpartner/innen unterstützen die Menschen dabei, ihre Ackerflächen zu sichern und den Anbau zu verbessern.

Im Südwesten Tansanias ist fruchtbares Land sehr begehrt. Die Agrarindustrie nutzt große Flächen für Mais und Soja als Futtermittel oder für Ölsaaten für Agrartreibstoff - zum Großteil für den Export, auch nach Europa. Das Profitstreben der Investoren/innen wird von der Regierung forciert, weil es Devisen in die Staatskassa spült. Den Bauernfamilien wird das Land oft einfach weggenommen  - gegen bestehendes Recht. Mit der Vertreibung von ihrem Land ist das Überleben bedroht. Unterernährung und Hunger sind die dramatischen Folgen des "Landraubes". Ohne jegliches Einkommen sind aber auch die medizinische Versorgung und der Schulbesuch der Kinder nicht mehr möglich.

Jetzt schließen sich die Bauernfamilien zusammen, um den "Landraub" zu verhindern und den Besitz von eigenem Land zu erhalten. Unsere Projektpartner/innen stellen einen Rechtsbeistand, wenn die Konzerne nach dem Land greifen. Lobby- und Medienarbeit bringt den ungleichen Kampf ans Licht der Öffentlichkeit.

Die Sternsinger-Spenden helfen, dass die Ernte gelingt: Mit verbessertem Anbau von Bohnen, Mais und Süßkartoffeln, mit dem Anlegen von Hausgärten, mit richtiger Lagerung der Ernte, mit Produktion von eigenem Saatgut.