Aktuelles zur Sternsingeraktion 2022

Wir setzen Zeichen für eine gerechte Welt!


In der ganzen Diözese Innsbruck gehen rund 7.000 Sternsinger*innen jedes Jahr von Haus zu Haus und bringen den doppelten Segen - den Segen für die Menschen hier und den Segen für Menschen in ärmeren Ländern. Hilfe von Kindern für Menschen auf der ganzen Welt - damit ist die Sternsingeraktion etwas ganz besonderes und einmalig!

Danke für euer Engagement!

FAQ Sternsingeraktion 2022

Ist es dieses Jahr möglich sternsingen zu gehen?

Ja, es ist möglich sternsingen zu gehen. Unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben kann eine sichere Sternsingeraktion (auch im Lockdown mit Sondergenehmigung des Gesundheitsministeriums) durchgeführt werden.


Ist es möglich im Lockdown Vorbereitungstreffen abzuhalten?

Nein, es ist leider nicht möglich, im Lockdown Vorbereitungstreffen in Präsenz abzuhalten. Ihr könnt euch aber alternativ online zur Vorbereitung treffen oder den Kindern Vorbereitungspakete zukommen lassen. Sobald der Lockdown zu Ende ist, können je nach geltenden Bestimmungen Vorbereitungstreffen durchgeführt werden. Ihr könnt aber auch bspw. direkt vor der Aktion eine „Generalprobe“ in kleinen Gruppen durchführen. (Stichwort „Schichtbetrieb“)


Gibt es eine Contact Tracing Pflicht (Kontaktdatennachverfolgung)?

Wir würden euch für die Durchführung der Sternsingeraktion empfehlen, eine Kontaktdatenerhebung aller Sternsinger*innen und Begleitpersonen zu machen. Eine Vorlage findest du hier.


Welche „G“-Regelung müssen Kinder beachten?

Wir empfehlen, dass Kinder (bis 15 Jahre) getestet zur Aktion kommen. Zusätzlich kann vor Ort ein Antigentest durchgeführt werden.


Woher bekomme ich Antigentests für Kinder?

Antigentests sind bei uns im Dreikönigsbüro in Innsbruck zu bestellen und können zu den Büroöffnungszeiten kontaktlos abgeholt bzw. auch postalisch zugesendet werden.


Welche „G“-Regelung müssen Jugendliche und Erwachsene beachten (ab 15 Jahren)?

Für Jugendliche ab 15 Jahren & Erwachsene empfehlen wir für die Sternsingeraktion die 2G Regel (eventuell auch mit zusätzlicher Testung -> 2G+)


Darf dieses Jahr gesungen werden?

Ja, es darf gesungen werden. Es gilt die Empfehlung, heuer eher im Freien oder nur mit großem Abstand zu den Besuchten zu singen bzw. in Wohninnenräumen den Segen nur mit den Sternsingersprüchen zu überbringen.


Dürfen Sternsingergruppen in die Häuser hineingehen?

Voraussichtlich ja. Wir empfehlen in Innenräumen darauf zu achten, dass der Abstand eingehalten wird, nur Sprüche aufgesagt werden und der Mund-Nasenschutz bzw. die FFP2-Maske getragen wird. Prinzipiell empfiehlt es sich aber im Freien oder im Gang zu bleiben.


Dürfen Sternsingergruppen in Häusern Getränke und Essen konsumieren?

Voraussichtlich ja. Wir empfehlen aber auch hier gut darauf zu achten, ob dies für alle Beteiligten in Ordnung ist. Vielleicht könnt ihr auch schon im Vorhinein bei der Routenplanung Familien für eine kleine „Jausenstation“ anfragen.


Wo gilt die Mund-Nasenschutz- bzw. FFP2-Maskenpflicht?

Die Mund-Nasenschutz- bzw. FFP2-Maskenpflicht gilt im öffentlichen Raum je nach gesetzlichen Bestimmungen. Zusätzlich empfehlen wir euch, das Tragen eines Mund-Nasenschutzs (Kinder bis 14 Jahre) bzw. einer FFP2-Maske (Jugendliche und Erwachsene) immer dann, wenn der Abstand zu anderen nicht ausreichend eingehalten werden kann.


Sind Autofahrten möglich?

Ja, Autofahrten sind möglich. Wir empfehlen sie möglichst ohne Durchmischung der Gruppen und mit Mund-Nasenschutz bzw. FFP2-Maske durchzuführen.


Sind Besuche in Seniorenheimen und Krankenhäusern möglich?

Besuche müssen dringend vorher mit den Leitungen der Einrichtungen abgesprochen und koordiniert werden.


Kann ein gemeinsames Abschlussessen stattfinden?

Wenn kein Lockdown ist, ja. Es müssen aber die gesetzlich geltenden Bestimmungen für Zusammenkünfte im Rahmen der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit beachtet werden. Es empfiehlt sich, auch das gemeinsame Essen eventuell zu staffeln oder Essenseinladungen von kleinen Gruppen in Familien zu forcieren.


Sollen wir in der Pfarre ein Präventionskonzept ausarbeiten und eine*n Covid-19 Beauftragte*n ernennen?

Wir würden euch empfehlen, ein*e Covid-19 beauftragte Person zu ernennen und ein Präventionskonzept (Vorlage folgt) zu erarbeiten. Mit diesem können dann zum Beispiel auch Eltern gut über getätigte Sicherheitsmaßnahmen informiert werden.


Gemeinsam für eine bessere Welt!

Die Sternsinger*innen verkünden die weihnachtliche Botschaft von der Geburt Jesu. Ihm nachzufolgen, führt zu sinnvollem Leben und friedlichem Miteinander. Diese Nachfolge bedeutet auch Solidarität mit den Ärmsten und respektvollen Umgang mit der Schöpfung. In der Politik, der Wirtschaft und im privaten Bereich müssen wir neue Wege finden, um die Kluft zwischen Arm und Reich zu verringern und die Klimakatastrophe abzuwenden.

Das Sternsingen leistet einen wertvollen Beitrag für eine bessere Welt. Rund 500 Sternsingerprojekte werden jährlich in Armutsregionen der Welt unterstützt. Zum Beispiel Nahrung und sauberes Trinkwasser für Bauernfamilien, Schulbildung und Betreuung für Straßenkinder, Schutz der Menschenrechte und der Bewahrung der Schöpfung.

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der Sternsingeraktion beitragen!

Sternsingerfilm "Zeit für Heldinnen & Helden"

Weihnachten nähert sich mit Riesenschritten, gleich danach kommt der Jahreswechsel. Dann bricht sie an, die Zeit für Heldinnen und Helden. 85.000 Sternsinger*innen, unterstützt von 30.000 Erwachsenen, schlüpfen in bunte Gewänder und setzen sich ihre Kronen auf. Als Heilige Könige und Königinnen bringen sie den Segen für das neue Jahr zu allen Menschen im Land. Zum Segen werden dann die Spenden für Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika, rund 500 Sternsingerprojekte werden jährlich unterstützt.

„Sternsingen: Zeit für Heldinnen & Helden“ richtet den Scheinwerfer auf die Sternsingeraktion und beleuchtet den großartigen Einsatz aller Beteiligten und die positive Wirkung in den Armutsregionen der Welt.

Viel Freude beim Anschauen. Und schickt den Link zum Film bitte an Freund*innen oder Verwandte weiter, teilt ihn auf Instagram, Facebook, Twitter, … und seid selbst dabei!

#Stern22 #Superheldin #Superheld

Zahlen und Daten rund ums Sternsingen:

  • Zwei Drittel der Sternsinger*innen sind Mädchen.
  • In 19 Ländern des globalen Südens kommen Sternsingerspenden zum Einsatz.
  • Über 200 Euro ersingt jedes Sternsingerkind bei seinem Einsatz für eine gerechte Welt.
  • Rund 500 Hilfsprojekte können pro Jahr finanziert werden.
  • In nahezu 3.000 österreichischen Pfarren sind Sternsingerinnen und Sternsinger unterwegs.
  • 30.000 Jugendliche und Erwachsene unterstützen die Sternsinger*innen nach Leibeskräften.
  • 85.000 Sternsingerinnen und Sternsinger sind österreichweit unterwegs.
  • Rund 500.000 Sternsinger*innen sind es in ganz Europa.
  • Geschätzte 420.000 km legen die Sternsinger*innen gemeinsam zurück und umrunden damit zehn Mal die Erde.
  • An die 4.000.000 Kinder und Jugendliche haben in Österreich seit 1954 beim Sternsingen die ersten Erfahrungen mit ehrenamtlichem Engagement gesammelt.
  • Seit 1954 konnten die Sternsinger*innen über 450 Millionen Euro ersingen!

Mehr Infos zum österreichweiten Spenden